Irisierend 2013 
54 x 22 cm Irisierend 2013
54 x 22 cm

Schwarz geschliffen 2013 
18 x 21 cm  Schwarz geschliffen 2013
18 x 21 cm

Schwarz und weiß geschliffen 2002 
31 x 17 cm Schwarz und weiß geschliffen 2002
31 x 17 cm

Battuto  braun und blau geschliffen 2005 
Battuto braun und blau geschliffen 2005

2009  irisierend
24 x 34 cm 2009 irisierend
24 x 34 cm

Graffity Vase 2011
37 x 29 cm
Graffity Vase 2011
37 x 29 cm

2014 schwarz geschliffen
38 x 21 cm 2014 schwarz geschliffen
38 x 21 cm

Schwarz geschliffen 2009  
40 x 37 cm Schwarz geschliffen 2009
40 x 37 cm

Grigio a bugne iridato 2013 Grigio a bugne iridato 2013

Tulipano iridato alto 
34 x 24 cm Tulipano iridato alto
34 x 24 cm

Tulipano iridato alto 
28 x 21 cm Tulipano iridato alto
28 x 21 cm

1312-Brutto-Gusto27954-(photo_-def-image)

Iridescent 2013
54 x 22 cm

Massimo Micheluzzi

Massimo Micheluzzi wurde in 1957 in Venedig geboren. Neben der Arbeit im familieneigenen Geschäft mit Glaskunst und Antiquitäten studierte er Kunstgeschichte an der Ca‘ Foscari Universität.
Micheluzzis Interesse an zeitgenössischer Glaskunst wurde durch seine Freundschaft mit der Venini-de Santillana Familie geweckt, als er in seinen Zwanzigern war. Im Jahr 1990 nahm er eine Zusammenarbeit mit Laura de Santillana auf. Er unterstützte sie bei der Herstellung ihrer Arbeit und erwarb dabei reichhaltige Erfahrungen in der Kunst der Glasherstellung. Kurz darauf fing er mit Hilfe von Archimede Seguso an sich auf eigene Arbeiten zu konzentrieren.

Das vielgestaltige Werk von Massimo Micheluzzi resultiert nicht zuletzt aus der Schönheit seiner Geburtsstadt Venedig. Seine legendären Murrina-Gefäße erinnern an die Spiegelungen der Lagunenstadt mit ihren vielfältigen Texturen, dem Grau des bewölkten Himmels oder dem silbernen Lüster der Lagunen. „Ich wollte mit einem ruhenden Material einfach ein Gefühl von Bewegung vermitteln, so wie in einem Gemälde von Canaletto“, erklärt Micheluzzi. Er ist einer der wenigen Glaskünstler auf Murano, der noch die aufwendige Murrina-Technik beherrscht. Einzigartig sind auch seine Battuto-Glässer, die an gehämmertes Silber erinnern.

Micheluzzi ist in zahlreichen bedeutenden Sammlungen vertreten.

Follow Brutto Gusto on Artsy